test filterhalter für Nikkor 14-24mm von logodeckel.de - meine persönlichen erfahrungen

In einem meiner letzten Posts habe bereits auf den Filterhalter für das Nikkor 14-24mm von Christian Steinkrüger von logodeckel.de hingewiesen.

Mittlerweile ist das gute Stück bei mir angekommen und im November hatte ich auch endlich die Gelegenheit den Filter auf einem urban & architecture Workshop mit Ronny Bohnert einen ganzen Tag lang zu testen.

 

Da das Nikkor 14-24mm ein Weitwinkelobjektiv mit nach außen gewölbter Linse ist, lassen sich herkömmliche Filter in Ermangelung eines Schraubgewindes und der vorstehenden Linse nicht am Objektiv befestigen.

Bis vor kurzem gab es nur wenige Anbieter, die einen passenden Filteradapter für dieses Objektiv im Angebot hatten, hierzu gehörten insbesondere Fotodiox WonderPana 145 Filter Adapter und Lee SW 150 Filtersystem. Insbesondere bei Fotodiox gilt es zu beachten, dass die Bestellung und der Versand fast ausschließlich über Fotodiox in den USA möglich ist. Zusätzlich zu dem nicht gerade günstigen Anschaffungspreis ist noch die Einfuhrumsatzsteuer von 19% zu leisten. Dazu kommt das kostenlose und unnachahmliche Vergnügen der Einfuhrprozedur beim lokalen Zollamt - eine Erfahrung die nur auf der "must have Liste" von Steuerberatern und Sadisten stehen sollte.

 

Ich selbst habe mich damals, trotz des horrenden Preises, aus purer Unwissenheit, für den Filteradapter nebst Schraubfilter von Fotodiox entschieden. Die Qualität dieses Systems ist einwandfrei, leider lassen sich aber die Schraubfilter nicht miteinander kombinieren - z.B. ein 6-stop Filter auf einen 10-stop Filter schrauben, um insgesamt eine Stärke von 16-stops zu erreichen.

Aus diesem Grund wollte ich schon länger auf eine Plattenfilterlösung umsteigen. Die erneute Zahlung  eines horrenden Preises für das Lee System schreckte mich letztendlich ab.

 

 

Umso mehr freute es mich, als ich von der 3D-Druckervariante von Christian erfahren habe. Für einen Preis von zur Zeit € 99 für den Filterhalter eine mehr als faire Alternative.

Der erste Eindruck des Filterhalters lässt hoffen - das Gewicht ist leicht und die Verarbeitung erscheint mir gut, zudem lassen sich zwei Filter miteinander kombinieren.

Da der Filterhalter aus Plastik gefräst wird, ist ein wenig Vorsicht im Alltag angesagt - dennoch gibt es keinen Grund zur Sorge bzgl. eines schnellen Zerbrechens.

 

Der Filterhalter lässt sich gut am Objektiv befestigen, insbesondere dank des zusätzlichen weichen Schaumstoffes an der Innenseite des Filterhalters. Dieser sitzt fest und lichtundurchlässig auf dem Objektiv - die wesentliche Grundvoraussetzung. Das Entfernen des Halters vom Objektiv ist ein wenig mühselig, aber absolut akzeptabel und gerade vor dem Hintergrund des Preises kein wirklicher Kritikpunkt.

 

Als Plattenfilter können Filter mit den Abmessungen 15cm x 15cm verwendet werden. Nicht gerade die kleine Version für die Jackentasche, aber wer mit einem Nikkor 14-24mm durch die Gegend läuft, deren Entscheidungskriterium werden auch nicht unbedingt die Ausmaße und das Gewicht sein.

Das Volumen der Filter lässt sich signifikant reduzieren, indem die Schutzhüllen aus dem Gepäck verbannt werden. Zum Schutz und zur Reinigung der Filter habe ich mir einen sogenannten Schlauchschal gekauft. Darin lassen sich die Filter kratzfrei transportieren und bei Notwendigkeit auch reinigen.

 

Letztendlich habe ich mich für die Haida Optical Square Neutral Graufilter in der Variante ND3 (10-stops) und ND1.8 (6-stops) entschieden und komme somit auf eine Gesamtstärke von 16-stops - für meine Zwecke, einer maximalen Belichtungszeit von 5 Minuten, absolut ausreichend.

Warum habe ich mich für die Haida Filter entschieden? Meiner Meinung nach ist das Preis Leistungsverhältnis hervorragend, die Alternativen von Formatt Hitech und Lee sind signifikant teuer und für meinen Geschmack qualitativ nicht zwingend besser.

 

Insgesamt sind somit ca. € 200 für ein solides Langzeitbelichtungssystem für das Nikkor 14-24mm zu investieren, definitiv kein Kleingeld. Für die Eigentümer eines Nikkor 14-24mm dennoch eine zu überdenkende Alternative.

 

Bevor ich mir den Filterhalter von Logodeckel zugelegt habe, war ich ausschließlich mit einer minimalen Brennweite für meine Filter von 24mm unterwegs und ich bin sehr zufrieden mit der gewonnenen Brennweite von 10mm.

 

Darüber hinaus macht der Filterhalter wirklich einen soliden Job - neben dem festen Sitz auf dem Objektiv lassen sich die Filter butterweich einschieben und wieder entnehmen und während des gesamten Workshops hatte ich nicht ein Problem mit einfallendem Licht von der Seite.

 

Ob ich mir den Filterhalter wieder kaufen würde oder weiterempfehlen kann? Ein klares ja.

 

Darüber hinaus möchte ich hier auch noch mal Christian Steinkrüger danken. Er hat als Einzelperson diese Idee umgesetzt und das gesamte Entwicklungsrisiko allein getragen. Es ist großartig, dass es diese Unternehmer in Deutschland gibt - diejenigen - die den "großen" Unternehmen aufgrund ihrer Ideen und Flexibilität weitaus überlegen sind, vielen Dank.

 

Update: Mittlerweile gibt es einen Abschatter von LogoDeckel, der das Light Leakage Problem löst.  Hier geht es zum Blog: logodeckel abschatter filterhalterung für das nikon 14-24 mm objektiv - system 150 mm

 


fotoblog: test filterhalter von logodeckel zum thema langzeitbelichtung