das eigene foto als fine art print - ein aufwendiger prozess, doch lohnenswert - so wird fotografie erfassbar und real... 

Die eigenen Bilder hinter Glas, nebst Passepartout und Rahmen lassen die Fotografie für mich wesentlich realer erscheinen. Beim Drücken des Auslösers habe ich immer das fertige Bild an der Wand im Hinterkopf, auch wenn es bis jetzt nur die wenigsten Bilder als                                                             Druck an eine Wand geschafft haben.

 

Der Druck ermöglicht dem digitalen Bild den Weg in die Realität und die Realität ist so viel umfassender als die Betrachtung am Bildschirm. Also lasst mehr Bilder Realität werden und nicht in den digitalen Untiefen verschwinden!

 

Bilder in einem größeren Format zu drucken, stellte für mich lange Zeit eine gewisse Hemmschwelle dar.

Zuerst sind da die Kosten und Fragen wie - wo drucke ich, welches Format, auf welchem Substrat (Papier), welcher Rahmen, welches Passepartout und wo bekomme ich die Materialien zu einem fairen Preis und kann ich das alles zusammensetzen?

 

Fragen über Fragen, die ich generell und auf einem einfachen Niveau beschreiben möchte und die auf meinen Erfahrungen der letzten Monate beruhen.

 

Die Entscheidung Bilder zu Drucken geht häufig mit der Frage der Anschaffung eines Druckers einher. Soweit möchte ich hier jedoch nicht gehen, vielmehr möchte ich Euch ermutigen hochqualitative Bilder zu drucken. Darüber hinaus ist die Anschaffung eines Druckers nur sinnvoll, wenn Ihr wirklich viele Bilder druckt.

 

Mit dieser Frage haben sich in letzter Zeit, unabhängig voneinander, zwei Hamburger Fotografen des Jahrgangs 72 beschäftigt. Wenn Ihr Euch weitergehend mit dieser Frage auseinandersetzen möchtet, dann solltet Ihr hier unbedingt mal reinschauen:

 

www.fotofonie.de

www.neunzehn72.de

 

 

Wollt Ihr nicht selbst Drucken, sondern einen Druckanbieter in Anspruch nehmen, so steht Ihr vor der Qual der Wahl.

Persönlich bevorzuge ich den Berliner Anbieter www.photocircle.net, da für mich Preis-Leistungsverhältnis absolut stimmen und ein gewisser Anteil jedes Drucks einem guten Zweck, in Form einer Projektunterstützung, zu Gute kommt. Eine absolut geniale Startup-Idee, wie ich finde.


Auf der Internetseite von Photocircle werden zur Zeit noch keine ICC-Profile zum Download angeboten. Thomas von Photocircle stellt Euch die Profile aber gern auf Nachfrage zur Verfügung.


Neben einem kalibrierten Monitor, z.B. mit dem Spyder5pro, solltet Ihr unbedingt die ICC Profile installieren und vor dem Druck in Lightroom oder Photoshop verwenden, um den realen Bildlook am Bildschirm zu simulieren. Je nach verwendetem Substrat/Papier unterscheidet sich das Endergebnis erheblich.

 

Meine Drucke habe ich im 1:1 Format auf Fine Art Papier, in der Größe 30x30, cm bestellt - Kostenpunkt € 14,90 pro Bild plus Versandkosten.


Nicht gerade Kleingeld auf den ersten Blick, doch der reale Druck wird Euch für die Investition mehr als entschädigen - glaubt mir...


Zum Foto fehlt noch der passende Rahmen nebst Passepartout. Diesbezüglich bin ich bei www.boesner.com fündig geworden. Boesner hat sowohl diverse Filialen, als auch einen umfangreichen Onlineshop, der das Rahmen- und Bastlerherz höher schlagen lässt.

 

Bei meinen Bildern habe ich mich für den Rahmen  Objekt 17  (schwarz, Maß 50x50 cm für € 37,20 pro Stück, nebst passendem Fertigpassepartout von Dorée für € 5,40 pro Stück) entschieden.


Bei den ersten Druckversuchen solltet Ihr darauf achten, in einem Format zu drucken, für das es Rahmen nebst fertig ausgeschnittenem Passepartout gibt. Das Zuschneiden des Passepartouts mit den eigenen Händen, erfordert neben Fingerfertigkeit und Geduld zusätzlich auch noch weitere Werkzeuge.

Wer sich weitergehend mit dem Thema Passepartout und auch Rahmen auseinandersetzen möchte, weil er z.B. individuelle Maße benötigt, der sollte sich auf der Internetseite der Passepartoutwerkstatt umsehen.

 

Nach dem Bestellen ist der große Moment gekommen, als eine unglaublich große Pappkartonarmee bei mir angeliefert wird...

 

 

Bei diesem Anblick bin ich mir zuerst nicht ganz sicher, ob ich nicht versehentlich 30, anstatt der geplanten 9 Bilderrahmen bestellt habe.


Nach dem Auspacken stelle ich erleichtert fest, dass sich in den Kartons tatsächlich nur 9 Rahmen befanden und beschließe im selben Moment das nächste mal direkt in einer Filiale zu kaufen, um einem riesigen Müllhaufen, einem verspannten Paketlieferanten und einer weiteren Abholzung unserer Wälder vorzubeugen.

 


Nun ist er da - der Moment - in dem Bild, Rahmen und Passepartout vereint werden können.

Ein bisschen unsicher bin ich schon, ob auch alles zusammenpasst und meinen Erwartungen gerecht wird. Bereits kurze Zeit später sind jegliche Zweifel verfolgen und ich sprachlos und glücklich.


Meine ersten Fotos liegen gerahmt und mit Passepartout vor mir!


  

Nachdem ich die Fotofoniefolge zum Drucken gehört habe, stelle ich ex post fest - der "Montageprozess" des Bildes, also das zusammenfügen von Print, Passepartout und Rahmen, ist eine Wissenschaft an sich.

 

Eine bis in alle Einzelheiten ausführliche Bildmontageanleitung findet Ihr als Blog bei Harald Löffler. Auf die einzelnen Schritte möchte ich nicht näher eingehen - definitiv handelt es sich bei der Beschreibung um Perfektion.  

 

Für meine Zwecke habe ich mitgenommen - der Print ist, bevor er im Rahmen seinen Platz findet, zusätzlich auf selbstklebenden Trägerkarton aufzuziehen (dieser schlägt mit ca. € 6,25 pro Bild bei mir zu Buche).

 

Insgesamt entstehen Kosten für das 30x30 cm Bild, mit 50x50 cm Holzrahmen, von

€ 48,85 pro Stück (bzw. € 55,10, wenn Ihr nur ein einziges Foto druckt) zuzüglich Versandkosten. Alles in allem ein fairer Preis für mich, insbesondere aufgrund der hohen Qualität des Drucks sowie des Rahmens und Passepartouts.

 

Ich bin jedenfalls absolut begeistert und total auf den Geschmack gekommen!

 

Also, kramt Eure Bilder aus den Untiefen der Festplatte und fangt an zu Drucken - es macht süchtig und glücklich...! 

 


Fotoblog, die eigenen fotos als fine art print drucken und selber rahmen