Du planst eine Reise in das südliche Afrika, dann habe ich vielleicht die richtige route für dich...

Die Rückkehr nach Deutschland nach einer Reise in das südliche Afrika ist für mich immer nicht ganz einfach zu bewerkstelligen und immer wieder von baldigem Fernweh geprägt.

 

Planst Du eine Reise in das südliche Afrika - nach Namibia, Botswana, Südafrika oder Simbabwe, dann findest Du hier meine Reiserouten, vielleicht ist ja auch die richtige Route für Dich dabei...

4 reiseoptionen in das südliche afrika

In den letzten vier Jahren habe ich es jedes Jahr eine Reise in das südliche Afrika unternommen, darunter Namibia, Botswana, Simbabwe und Südafrika. Von meiner letzten Südafrikareise bin ich gerade erst zurückgekehrt und habe  noch keine Zeit gefunden Bilder zu bearbeiten und Reiseberichte zu schreiben.

 

Da der ein oder andere von Euch vielleicht auch eine Reise in das südliche Afrika plant, kam mir die Idee, Euch meine letzten drei Reisen detailliert als Googlemaps Karte zur Verfügung zu stellen.

Die Karten beinhalten die genaue Tour, die Lodges in denen ich übernachtet habe und geben Auskunft über die Entfernungen zwischen den einzelnen Streckenabschnitten. Folgende drei Routen stehen Euch zur Auswahl:

 

1. Östliches Südafrika: Von Johannesburg nach Limpopo bis zu den private Game Reserves und anschließend weiter in den Krüger Nationalpark. Nach einigen weiteren Stops am Rande des weltbekannten Parks geht es über Swasiland an den indischen Ozean nach St. Lucia, Highlight sind die unter UNESCO Weltkulturerbe stehenden Wetland Parks und der wohl Bekannteste Nashornpark Hluhluwe. Letzten Stop bilden die Drakensberge, bevor es zurück nach Johannesburg geht. 14 bis 20 Tage, ca. 3.300 km.

 

2. Namibias Nationalparks: Diese Reise war meine erste Afrikareise. Es geht von Windhoek im Osten ganz in den Süden Namibias, über die Ausläufer der Kalahari Wüste, bis zum Fish River Canyon im Richtersveld National Park.  Weiter geht es im einsamen Westen über Aus und am Rande des Namib Naukluft Parks bis nach Sesriem in die legendäre Sossusvlei. Von hier aus geht es über die Ausläufer der Namib bis an den atlantischen Ozean nach Swakopmund, umgeben von den Sanddünen der Namib Wüste. Wer noch nicht genug Einsamkeit auf dieser Reise erfahren hat, der kommt jetzt auf seine Kosten. Es geht weiter nach norden zur Skeleton Coast und bis nach Terrace Bay, einem verschlafenen Fischerdorf; im Nirgendwo. Von hier aus geht es gen Osten, durch das Damaraland bis nach Twyfelfontein zu den bekannten Felsmalereien. Als letzten großen Highlight wartet der Etosha Nationalpark mit mehreren Übernachtungen direkt im Park, bevor es über das Waterberg Plateau wieder nach Windhoek geht.  21 Tage, mehr als 4.500 km. 

 

3. Von Windhoek nach Kapstadt: Von Windhoek in die Namib bis an den atlantischen Ozean nach Swakopmund und Walvis Bay. Hier bietet sich Tour durch die Namib bis zum Sandwich Harbour, ein Chessnarundflug über den Namib Naukluft Park und eine Katamaranfahrt in der Bucht von Walvis Bay an. Weiter geht es in die Sossusvlei zu den berühmten roten Sanddünen, dem Dead Vlei und mit viel Glück einem See in der Wüste. Hier bietet sich neben den Sossuvlei Touren insbesondere ein Heißluftballonflug an. Nächste Station sind die einsamen Tiras Berge im Namib Naukluft Park, eine Landschaft von überragender Schönheit. Ein Abstecher gen Westen bis nach Lüderitz ist ein muss. Hier tief in der Namib lässt sich Kolmanskop einen Besuch abstatten und mit etwas Planung kann das Diamantensperrgebiet auf einer Tagestour bis zum Bogenfels erkundet werden. Ein Erlebnis das im Moment nur bis zu 1.000 Touristen mit einem Teilen. Nächster Stop ist der Orange River mit Fährüberquerung nach Südafrika im Richtersveld National Park. Vor dem Highlight Kapstadt stattet Ihr den Cedarbergen, dem home of the roibusch tea, noch einen Besuch ab. In Kapstadt stehen Townshiptouren, Wale Watching, Tafelberg, Robben Island und vieles mehr auf dem Programm. 14 Tage + Anschlussprogamm Kapstadt, 3.000 km

 

4. Namibia, Botswana, Zimbabwe - eine Rundreise: Von Windhoek geht es in Eurem Allradfahrzeug über einige kurze Stops in den Caprivistrip zu ersten ausgedehnten Safari`s auf dem Kwando Fluß, bevor es weiter an die Chobe Riverfront im Chobe Nationalpark geht, unvergessliche Safarierlebnisse inbegriffen. Im Anschluß besteht die Möglichkeit einen Abstecher zu den Victoria Falls zu unternehmen. Für Freunde der Wildnis geht es direkt weiter in Richtung Süden zum Nata Bird Sanctuary, nach Cubu Island und auf die Makgadikgadi Pans zum Quad fahren und übernachten auf der Salzpfanne unter freiem Himmel. Ein weiteres Safarihighlight bietet Maun und natürlich das Okavango Delta. Nach einigen Tagen Aufenthalt geht es zurück in Richtung Namibia zu den Sun, einem der ältesten Stämme Südafrikas, und schließlich wieder nach Windhoek. 21 Tage, 4.000 km 

 

Sollte ich Eure Neugierde geweckt haben, dann findet Ihr hier  die Übersichtskarten mit Unterkünften, sowie in den Blogeinträgen genauere Details zu den einzelnen Etappen. Wer sich noch etwas genauer über Reisen in das südliche Afrika informieren und oder eine Resie buchen möchte, der ist auf der Seite von Carsten Möhle von bwana gut aufgehoben.

 

Natürlich dürft Ihr mich auch immer gern direkt fragen.

 


1. östliches südafrika


2. namibias nationalparks


3. von windhoek nach kapstadt


4. namibia, botswana, simbabwe


dennis wehrmann fotografie und  reiseblog, meine reiserouten wildlife fotografie - reisebericht, namibia reisen, botswana reisen, südafrika reisen