reisebericht, von windhoek namibia bis nach kapstadt südafrika - eine selbstfahrerreise in 21 tagen und 3.000 km

Drei Wochen Afrika liegen vor uns, genauer gesagt von Namibia bis nach Südafrika oder  von Windhoek nach Kapstadt - 14 Tage und 3.000 km. Im Anschluss haben wir noch eine Woche Zeit, um die Kapregion zu entdecken.

 

Seit Monaten freue ich mich auf diese Tour, die uns zu allen Highlights der Region führen wird und für die wir auf unserer letzten Namibiareise leider zu wenig Zeit hatten.

 

Diese Mal durfte Carsten Möhle von Bwana alles für uns buchen, keine Ausnahmen...

 

Pension Thule - Windhoek

 

Nach einem langen Nachtflug landen wir früh morgens mit South African Airways in Johannesburg. Ich bin etwas zerknautscht nach  9 Stunden Flugzeit, habe aber ein paar Stunden geschlafen und freue mich auf den Anschlussflug nach Windhoek und die Kalahari, der uns planmäßig um 11 Uhr landen lässt.

 

Irgendwie geht es nicht richtig vorwärts, wir kommen nicht aus der Machine und lauter schwarze Limousinen stehen auf dem Rollfeld. Mein Sitznachbar klärt mich auf - der namibische Präsident ist mit an Bord und verlässt die Maschine natürlich zuerstr. Da ist er auch schon auf dem Rollfeld, dreht sich noch mal kurz zur Maschine um, ein kurzes Winken als Dankeschön für unsere Geduld und dann ist er auch schon weg.

 

Wir machen uns zu Fuß auf den kurzen Weg über das Rollfeld bis zur winzigen Abfertigungshalle. Ebola ist hier noch präsent, neben den obligatorischen Formularen, ob wir in den von Ebola betroffenen Ländern waren etc. ... gibt es mittlerweile auch Wärmekameras von denen jeder Einreisende gechecked wird.

 

windhoek flughafen | namibia
windhoek flughafen | namibia

 

Mit etwas afrikanischer Geduld und einen ersten afrikanischen Toilettenbesuch später, rollen wir mit unserem Gepäck aus der Abfertigung zu unserem Fahrer. Carsten hat ihn  geschickt, damit er uns ins 30 Minuten entfernte Windhoek in die Pension Thule bringt. Die Sonne scheint und es ist warm, es ist auch Oktober - Frühling in Namibia. Bei unserem letzten Besuch in Namibia Anfang Septembe,r habe ich morgends noch bei 2 Grad  gebibbert.

 

In der Pension Thule angekommen schmeisse ich erst mal alles von mir - endlich eine Dusche nach 24 Stunden Anreise und dann ab auf die erhöhte Terrasse über Windhoek und ein eiskaltes Windhoek Lager.

 

Ich schwitze in der Mittagssonne und der Schweiß läuft mir übers Gesicht . Der Safarihut, den ich vor vier Jahren in Windhoek gekauft habe und seitdem immer wieder mitbringe, spendet ein wenig Schatten - ich bin angekommen in Namibia.

 

pension thule | windhoek | namibia
pension thule | windhoek | namibia

 

Für den Nachmittag ist eine Townshiptour in Katutura und anschließend eine Routenbesprechung mit Carsten in Joey`s Bierhaus geplant, bevor wir am nächsten Tag unseren Toyota Hilux abholen und es endlich in die Weite Namibias geht.

 

Mit afrikanischer Pünktlichkeit werden wir abgeholt zu einer unvergesslichen Tour, offroad um Windhoek und durch das Township Katutura im stilechten 1960'er Defender. Die Feuer am Straßenrand brennen, alle Menschen sind auf den Beinen, jeder hat irgendwas zu tun, aber irgendwie auch nix, alles pulsiert und ist voller Leben - ich lächele vor mich hin, wie habe ich das doch vermisst.

 

Nach den Formalitäten am nächsten Morgen - ich fülle hunderte von Papieren aus, die dann alle kopiert und noch mal gegengezeichnet werden. Jeder Schalter am Auto wird mir gezeigt, nur nicht ob Luft in den Reserverädern ist und, ob überhaupt der Wagenheber da ist, dann muss noch schnell getankt werden, irgendwie haben die das vergessen.

 

Wie auf rohen Eiern schaukele ich das Ungetüm rechts sitzend auf die linke Straßenseite - jedes mal aus Neue fühle ich mich wie fremd, bis nach 30 Minuten ein wohliges Gefühl einsetzt. Vorher starten wir noch den obligatorische Einkauf - so viel Wasser wie nur irgend möglich, Sleep Well, Kekse und haufenweise Bargeld in kleinen Scheinen aus dem Automaten.

 

township katutura | windhoek | namibia
township katutura | windhoek | namibia

Alternative Space - auf dem Weg nach Swakopmund

 

Dann geht es aus der Stadt Richtung Norden, bevor wir in Richtung Westen abbiegen, unser erstes Tagesziel fest im Blick - Spitzkoppe, das Matterhorn Namibias.

 

Insgesamt gilt es 380 km zu bewältigen, bevor wir Swakopmund am atlantischen Ozean erreichen. Die erste Etappe ist schnell geschafft, auf Asphalt lässt sich hier gut Strecke machen. Dann kommen wir auf die ersten Pad's (Schotterstraßen), mein Herz schlägt höher und eine gewaltige Staubwolke zieht sich hinter unserem Hilux. Auch auf Pad's kommt man gut vorwärts, sollte jedoch aus Sicherheitsgründen 80 kmh nicht überschreiten.

 

spitzkoppe | namibia
spitzkoppe | namibia

 

Am frühen Nachmittag erreichen wir Spitzkoppe, leider haben wir nur 2 Stunden Zeit, wenn eins uncool in Afrika ist, dann im Dunkeln zu fahren und hier ist es dunkel wie in einem Bärena... Wir genießen die Zeit und wandern durch die surreale Felsenlandschaft, um Spitzkoppe alles flach, als hätte jemand das Land plattgewalzt, was für eine unglaubliche Landschaft.

 

Auf dem Weg von und nach Spitzkoppe kommen wir an diversen Ständen von Einheimischen vorbei, die von Feuerholz bis zu selbst gefertigtem Schmuck alles verkaufen. Hin und wieder kommen Kinder mit ihren Müttern hinter einem Busch hervor.

 

Trotzdem wir an einem neuen Kindergarten vorbeigefahren sind und in Namibia Schulpflicht für jedes Kind herrscht, steht die Armut und die Not jedem hier ins Gesicht geschrieben. In diesen Momenten möchte ich alle retten, schäme mich für meinen Reichtum und bin mir schmerzlich bewusst, dass ich nicht allen helfen kann.

Ich verteile was wir mitgebracht haben, gebe etwas von unseren Wasservorräten und Lebensmitteln ab. Ich weiss das Hilfe zur Selbsthilfe besser wäre, aber hier gibt es keinen Regen, es ist staubtrocken und nichts wächst...

 

spitzkoppe | namibia
spitzkoppe | namibia

 

Zum Schluß finde ich noch ein Kuscheltier, welches sich als der Knaller entpuppt. Selbst wenn die Menschen hier etwas Geld haben, es gibt fast nichts zu kaufen, wenn denn dann zu tauschen und die meisten Waren sind Mangelware. Kuscheltiere scheint es gar nicht zu geben (No. 1 auf der Hitliste), auch Schuhe sind mehr als gefragt und natürlich auch Essen jeglicher Art.

 

spitzkoppe | namibia
spitzkoppe | namibia

 

Schweren Herzens brechen wir auf, damit wir es vor der Dunkelheit nach Swakopmund schaffen. Mit dem letzten Tageslicht rollen wir zum Alternative Space.

 

the alternative space | swakopmund | namibia
the alternative space | swakopmund | namibia

 

Im Dunkeln rollen wir über die versandeten Straßen der wohl deutschesten Stadt Namibias, bis an die Jetty am atlantischen Ozean zum The Tug - dem Restaurant in Swakopmund.

Ohne Reservierung sind wir hier ein hoffnungsloser Falls und erstehen uns einen Platz am Tresen. Wir verbringen einen netten Abend mit einem Amerikaner, der auch Israeli ist und eigentlich eine garden Route Tour geplant hat. Als ihm das zu langweilig wurde, ist er kurzerhand nach Windhoek geflogen und hier sitzen wir nun zusammen. In die USA will er auch nicht mehr zurück, lieber nach Israel. Die Welt ist ein bunter Platz und an ungewöhnlichen Orten trifft man interessante Menschen.

 

jetty | swakopmund | namibia
jetty | swakopmund | namibia

 

Den nächsten Morgen verbringe ich an der Jetty mit Langzeitbelichtungen, während meine Freundin geschnitzte Nüsse und Edelsteine am laufenden Band kauft.

 

Ja es ist ein bisschen anstrengend, aber dieses Menschen leben davon und sie wollen nicht betteln, sie möchten Dir etwas verkaufen gegen Leistung. Eine Eigenschaft die sich nicht in jedem Land Afrikas finden lässt - uns gefällt es und so bekommt jeder Freund zu Hause mal wieder eine Nuss...

 

rundflug cessna | swakopmund | namibia
rundflug cessna | swakopmund | namibia

 

Der Nachmittag verspricht Spannung, wir fliegen mit einer Cessna Rollfeld Swakopmund bis zur Sossuvlei über die Namib Wüste und am atlantischen Ozean wieder zurück, der klassische zwei Stunden Flug über die Namib.

 

Obwohl ich bereits im Okavango Delta mehrfach mit einer Cessna geflogen bin, bleibt es anfangs immer ein komisches Gefühl. Diese Kisten aus den 60'er Jahren, so klein und wackelig, das Benzin-Luft-Gemisch wird noch während des Starts eingestellt. Einzige Anzeichen von Technik ist ein nachgerüstetes GPS und ein Funkgerät.

 

Ich quetsche mich ganz nach hinten rechts. Natürlich habe ich mir vorher überlegt wie der Pilot wohl über das Dead Vlei fliegen wird und ich habe den Platz nach den bestmöglichen Fotochancen ausgewählt - ja ich bin ein Nerd.

 

Egal, es ist heiss, stickig und eng - wir sind vier Gäste und zwei Piloten. An diesem Tag fliegen zwei Maschinen und ehe ich mich versehe hoppeln wir über die Schotterpiste, der Motor jault, alles schaukelt und mir läuft der Schweiß, dann heben wir ab, direkt gefolgt von ein paar Luftlöchern und mehrfachen wackeln der Tragflächen zum austarieren.

 

Ich hole tief Luft und konzentriere mich auf einen Fixpunkt, denn in die Papiertüte im Vordersitz möchte ich nun wirklich nicht spucken, das geht direkt durch die Tüte.

 

Nach ein paar Minuten beruhige ich mich und schieße die ersten Fotos, das Objektiv schlägt immer wieder an die Scheibe und die Kamera an meine Augen - egal...

 

Nach kurzer Zeit fliegen wir in einen Sandsturm, die Sicht ist null und die Piloten ein wenig nervös, das Funkgerät ist ausgefallen. Ich gehe einfach davon aus das wir die einzigen zwei Maschinen über der Namib sind. Da wir beide die gleich Route haben, ist eine Kollision eher unwahrscheinlich. Kurz vor dem roten Sandmeer der Sossusvlei ist der Sandsturm vorbei und meine Kinnlade klappt herunter.

Was für eine Landschaft einfach unglaublich und unbeschreiblich. Für den Rest des Fluges verharre ich in diesem Zustand und hätte gern noch eine Runde gedreht.

 

Oysterbox - Walvis Bay

 

Am nächsten Morgen machen wir uns früh auf den Weg nach Walvis Bay, nicht über die Küstenstraße, sondern über den parallel verlaufenden Desert Raceway, hier wurden Teile des aktuellen Mad Max Films gedreht, eine faszinierende und trostlose Landschaft zugleich. Nach einer halben Stunde sind wir bereits am Ziel, der Oyster Box direkt Meer und direkt gegenüber des "The Raft", unserer Abendlocation. 

 

desert raceway | swakopmund | namibia
desert raceway | swakopmund | namibia

 

An der Küste Namibias kann man übrigens hervorragenden und fangfrischen Fisch essen, dies wurde mir als Vegetarier zumindest mehrfach von meiner Freundin bestätigt.

 

oyster box | walvis bay | namibia
oyster box | walvis bay | namibia

 

Kurz nach unsere Ankunft hält ein schäbiger Landi neben uns an der Straße, es geht auf zur Sandwich Harbor Tour durch die Dünen der Namib gen Süden. Im laufe des Gesprächs erfahre ich, der Landi hat vor ein paar Jahren bei gut 300 tausend Wüstenkilometern aufgehört zu zählen, aber erfährt immer noch  - genauso wie unser Guide, er hat zwei neue Kniegelenke und ist Anfang siebzig, kennt jede Sanddüne in dieser Region der Namib und das ist keineswegs selbstverständlich, denn die Wüste ändert ihre Erscheinungsbild täglich.

 

sandwich harbor tour | walvis bay | namibia
sandwich harbor tour | walvis bay | namibia

 

Es ist eine wunderbare Offraod-Fahrt, Dünen hoch und runter, der Motor des Landi's jault so kreischend, dass ich schon den Zylinderkopfdeckel durch die Motorhaube kommen sehe.

Nur so sind diese Dünen befahrbar lerne ich, dass Pedal auf Teufel komm raus bis zum Anschlag durchtreten und hoffen das es reicht - komme was wolle.

 

Recht hat er, die meisten Fahrzeuge schaffen es nicht bis auf den hohen Dünenkamm, der einen atemberaubenden Blick über den Atlantik freigibt - Meer und Sand soweit das Auge reicht. Ich bin beeindruckt, so sehr, dass ich  nicht bemerke, wie ich einem französischen Fernsehteam die Kulisse im Sand vermassele. Prompt bekomme ich eine Rüge und wundere mich wo der Besitzanspruch herkommt...

 

sandwich harbor tour | walvis bay | namibia
sandwich harbor tour | walvis bay | namibia

 

Ich genieße die Dünenfahrt durch die unglaubliche Weite der Namib aus nichts als Sand.

 

sandwich harbor tour | walvis bay | namibia
sandwich harbor tour | walvis bay | namibia

 

Am kommenden Morgen geht es in den Hafen von Walvis Bay zur Catarmaranfahrt. Ich hatte auf eine anständige Bootsfahrt auf offener See gehofft, es sieht aber mehr nach einer gemütlichen Butterfahrt aus.

 

Allerdings wusste ich da auch noch nicht wie groß die Bucht ist und, dass es sich um den größten Hafen im südwestlichen Afrika handelt. Ich fixiere mich auf die Pelikane, die im Tiefflug über meinen Kopf geflogen kommen, um  Fische zu ergattern, der ihnen zugeworfen wird. Was für anmutige Tiere, noch nie habe ich Pelikane so nah gesehen, geschweige denn im Flug. 

 

catamaranfahrt | walvis bay | namibia
catamaranfahrt | walvis bay | namibia

 

Robben kommen auch zu Besuch an Boaed und werden mit frischem Fisch gefüttert. Ich sehe zu das sie in keinem Fall meine Hand für Fisch halten. Zur Entspannung nehme ich schon mal ein großen Glas Old&Brown, dem namibischen Nationalgetränk, und lasse mich weiter durch die Bucht schippern.

 

catamaranfahrt | walvis bay | namibia
catamaranfahrt | walvis bay | namibia

 

Es gibt unendlich viele Robben, aber auch Delfine und sogar den seltenen Knochenfisch MolaMola.

 

catamaranfahrt | walvis bay | namibia
catamaranfahrt | walvis bay | namibia

 

Nach dem entspannten Vormittag machen wir uns auf in den Namib Naukluft Park zur 150 km entfernten Forschungsstation Gobabeb, einem Geheimtipp irgendwo im Nirgendwo am Kuiseb Fluss, wo die Schotterwüste endet und die rote Sandwüste beginnt.

 

catamaranfahrt | walvis bay | namibia
catamaranfahrt | walvis bay | namibia

 

Eine immense Staubwolke zieht sich hinter unserem Hilux her, seitdem wir Walvis Bay verlassen haben. Es gibt kein Anzeichen menschlichen Lebens , das nächste Dorf ist Homeb und ist noch mal gut 100 km von Gobabeb entfernt.

 

catamaranfahrt | walvis bay | namibia
catamaranfahrt | walvis bay | namibia

Gobabeb Forschungsstation - Namib Naukluft Park

 

Plötzlich steht ein 4x4 am Straßenrand, ein Suzuki glaube ich und defintiv älter als ich. Ein Mann und eine Frau stehen neben dem Wagen, ihre 2 Jahre alte Tochter sitzt am Steuer und schaut mich kritisch an.

 

Wir halten natürlich an, hier in der lebensfeindlichen Einsamkeit hilft man sich, wer weiss wann das nächste Auto kommt - da kann eine Panne schon mal gefährlich werden.

 

Sie sind ein wenig schüchtern und schämen sich ein wenig für ihr Englisch. Auf mein Nachfragen, ob wir helfen können, folgt immer nur ein Nein, auch genug Wasser haben Sie. Ich lasse nicht locker und erfahre, die drei sind auf dem Weg von Homeb nach Walvis Bay.

 

Langsam gewinnt der Mann etwas Vertrauen und klappt die Motorhaube hoch. Zuerst finde ich den Motor gar nicht in im Motorraum, so klein ist er und dann entdecke ich überall nur Panzerband, der ganze Motor scheint aus Panzerband zu bestehen, ich gebe auf - unglaublich aber wahr und das ganze läuft so über Jahre/Jahrzehnte.

 

Wir erklären den beiden, dass wir nach Gobabeb fahren und wir ihnen Hilfe schicken. Da fasst sich die Frau ein Herz, schreibt uns die Nummer eines Verwandten aus Walvis Bay auf, der KfZ-Mechaniker ist, und bittet uns ihn anzurufen.

 

namib wüste | gobabeb | namibia
namib wüste | gobabeb | namibia

 

Das ist dann auch unsere erste Handlung in Gobabeb, die auch ernst genommen wird. Vier Stunden später kommt ein Auto der Forschungsstation aus Walvis Bay, sie haben die drei nicht mehr gesehen, das Auto scheint wieder zu laufen.

 

namib wüste | gobabeb | namibia
namib wüste | gobabeb | namibia

 

Leider lief das Auto des Koch`s nicht und deshalb ist er nach Walvis Bay gefahren, um es reparieren zu lassen, schließlich gibt es heute keine Gäste. Zwei Gäste gibt es um genau zu sein und das kann man auch mal vergessen. Also kocht eine Forscherin für uns und die US amerikanische Praktikantin mit Gipsbein serviert das Essen im Versammlungsraum der Forscher, ich bin peinlich berührt.

 

namib wüste | gobabeb | namibia
namib wüste | gobabeb | namibia

Sossusvlei Dune Lodge - Sossusvlei

 

Der nächste Tag und die nächste Etappe führen uns in die 280 km entfernte Sossus Dune Lodge, der einzigen Lodge im Naturschutzgebiet und dem  Vorteil, dass wir als einzige bereits zum Sonnenaufgang auf einer Düne im Sossusvlei sitzen werden. Alle anderen dürfen erst mit Sonnenaufgang in den Park und benötigen eine Stunde bis zum Dead Vlei, eine kostbare Stunde.

 

südlicher wendekreis | namib wüste | namibia
südlicher wendekreis | namib wüste | namibia

 

Auf dem Weg in die Sossusvlei überqueren wir den Tropic of Capricorn, den südlichen Wendekreis und kommen auch mal wieder in Solitaire vorbei, wie jedes andere Auto auch auf der Route zwischen Walvis Bay und Sesriem. Solitaire ist der einzige Versorgungspunkt und Treffpunkt für alle. 

 

solitaire | namib wüste | namibia
solitaire | namib wüste | namibia
solitaire | namib wüste | namibia
solitaire | namib wüste | namibia

 

Auch wir treffen hier wieder auf alte Lodge-Bekannte und essen gemeinsam ein Stück Apfelkuchen in Moses Bakery, bevor es auf die zweite Etappe geht.

 

solitaire | namib wüste | namibia
solitaire | namib wüste | namibia

 

In des Sossusvlei ist es heiß, knapp 40 Grad und Wind, so viel Wind, dass ich bereits am Gate erfahre, die heutige Ballonfahrt musste abgesagt werden.

 

Allerdings soll morgen alles OK sein. Ich bange um unsere Ballonfahrt, da kann man noch so viel planen, wenn einem das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht, dann ist das so.

 

In der Nacht stürmt es und es fallen sogar ein paar Regentropfen in der Wüste, doch am Morgen ist alles still und zwei Ballons erheben sich in die Lüfte und schweben über der Namib an der Grenze des Namib Naukluft Parks. 

 

sossus dune lodge | namib wüste | namibia
sossus dune lodge | namib wüste | namibia

 

 

Der Sonnenaufgang ist der Wahnsinn, der ganze Flug ist der Wahnsinn und eine der besten Sachen die ich jemals gemacht habe. Danach gibt es am Landeplatz mitten in der Wüste ein üppiges Frühstück, schöner kann es nicht sein!

 

Wäre am nächsten Morgen noch ein Platz frei und der Preis nicht so hoch, ich würde sofort wieder fliegen.

 

heissluftballonflug | namib wüste | namibia
heissluftballonflug | namib wüste | namibia

 

Unser Morgen ist allerdings auch alles andere als langweilig. Bereits um 5 Uhr sitze ich in absoluter Dunkelheit im Landcruiser der uns in die Sossusvlei bringt, damit wir zum Sonnenaufgang auf einer Sanddüne sitzen. Ich döse noch ein wenig auf der einstündigen Fahrt, die Scheinwerfer werfen einen schwachen Lichtkegel auf die Straße und man kann förmlich sehen, wie unser Guide sich merklich anstrengt, um auch ja alle Tiere im direkten Umkreis zu erkennen. Ein Wildunfall wäre fatal und ist einer der häufigsten Unfallursachen.

 

dead vlei | sossusvlei | namib wüste | namibia
dead vlei | sossusvlei | namib wüste | namibia

 

Dann erreichen wir das letzte 4x4 Tiefsandstück, dort wo wir gestern vergeblich versucht haben eine französische Familie aus dem Stiefsand zu ziehen. Ich bin auf die glorreiche Idee gekommen eine Kamera am Spätnachmittag im Dead Vlei auszusetzen, um nachts die Milchstraße mit den Bäumen im Dead Vlei zu fotografieren.

 

Leider habe ich vergessen die korrekte ISO Zahl einzustellen, ein Anfängerfehler der mir eigentlich nicht passiert. So habe ich jedenfalls einen Grund diesen wunderbaren Ort erneut zu besuchen.

 

Völlig verschwitzt schließe ich als letzter zur Gruppe auf der Düne auf, ich musste vorher ja noch meine ausgesetzte Kamera im Dead Vlei einsammeln. Ich bin völlig durchgeschwitzt und außer Atem, Dünensteigen ist wirklich anstrengend... Just in time zum Sonnenaufgang.

 

Kurze Zeit später laufe ich bereits die steile Düne in das Dead Flei hinab. Vom letzten Besuch weiss ich noch, es gibt maximal 20 Minuten gutes Licht, sobald die Sonne das Vlei erreicht. Danach wird es Zeit für ein gemeinsames Frühstück unter einem der vielen Akazienbäume und Zeit von der Sossusvlei Abschied zu nehmen.

 

Farm Kanaan - Namib Naukluft Park

 

Die nächste Etappe führt uns in die Tiras Berge im Namib Naukluft Park. Das Pad D707 ist eine der schönsten Strecke Namibias und führt direkt an der Farm Kanaan entlang, die wir nach 380 km erreichen.

 

Als ich im Jahr 2012 das erste Mal diese Etappe gefahren bin, wäre ich am liebsten sofort hier geblieben.

 

farm kanaan | namib naukluft park | namib wüste | namibia
farm kanaan | namib naukluft park | namib wüste | namibia

 

Die Farm Kanaan wurde gerade vom neuen Eigentümer, einem Conservationist Fond, zum dem auch Pitt und Julie gehören, völlig neu aufgebaut und hat gerade vor einer Woche eröffnet.

 

Wir sind neben den deutschen Eltern des Rangers die einzigen Gäste in den acht Zelten. Alle sind anfangs irgendwie etwas unfreundlich und verplant - ich interpretiere es mal als Unsicherheit aus Unwissenheit.

 

Der Blick vom Berghang an dem die Zelte stehen haut mich um - Weite soweit das Auge reicht. Das rot des Sandes der Dünen vermischt sich mit dem moosfarbigem Grün des Steppengrases und dem dunkelbraun der umliegenden Tirasberge. Es ist einfach zu schön um wahr zu sein... 

 

farm kanaan | namib naukluft park | namib wüste | namibia
farm kanaan | namib naukluft park | namib wüste | namibia

 

Die Sonne geht unter, der Himmel glüht und da ist es wieder, dass wohl beste Licht der Welt, in dieser unglaublichen Landschaft.

 

Die Farm Kanaan wird auch als Photographer's Paradise bezeichnet. Am kommenden Morgen erlebe ich es selbst,, als wir uns im Stockdunkel auf den Weg zur Hausdüne machen.

Das erste Licht des Tages ist für mich immer am schönsten und hier ist es einfach nicht zu topen. Schade das das Spektakel keine halbe Stunde dauert.

 

Alle Zäune auf der Farm wurden eingerissen, damit sich die Tiere wieder frei bewegen können und die Jagd ist strengsten untersagt.

 

farm kanaan | namib naukluft park | namib wüste | namibia
farm kanaan | namib naukluft park | namib wüste | namibia

 

Nur eine rote Düne, nebst näherer Umgebung, ist eingezäunt. Hier Leben 5 Geparden, die auf Farmgeländen gejagt haben und ihre Scheu vor Menschen verloren haben. Jeder Farmer würde sie erschiessen, damit sein Vieh nicht gerissen wird. Farm Kanaan hat diese Geparden in einem riesigen Gehege aufgenommen und es ist möglich an einer Fütterung im Gehege in ihrer natürlichen Umgebung teilzunehmen. 

 

farm kanaan | namib naukluft park | namib wüste | namibia
farm kanaan | namib naukluft park | namib wüste | namibia

 

Immer wenn sich mir die Möglichkeit bietet kann ich es nicht erwarten diesen Katzen ganz nah zu kommen. Hier ist besonders schön, die Umgebung wirkt so realistisch und ich fühle mich mittendrin und bin plötzlich umgeben von 5 Geparden; jeder hält von sich aus seine Distanz und ich verbringe eine wunderbare Zeit mit ihnen. 

 

farm kanaan | namib naukluft park | namib wüste | namibia
farm kanaan | namib naukluft park | namib wüste | namibia

 

Nach zwei Tagen im Paradies geht es zurück an den atlantischen Ozean und die Namib Wüste. 285 km liegen vor uns bis nach Lüderitz und zur Alten Loge, unserer Unterkunft. Ein gutes Stück sind noch auf dem Traum pad D707 unterwegs und ziehen unsere Sandwolke hinter uns her. 

 

farm kanaan | namib naukluft park | namib wüste | namibia
farm kanaan | namib naukluft park | namib wüste | namibia

Alte Loge - Lüderitz

 

Kurz hinters Aus biegen wir rechts ab auf eine Schotterpiste nach Garub. Hier gibt es ein paar hundert Meter landeinwärts einen Brunnen für die Namib Pferde, um die sich viele Theorien ranken. Fakt ist, diese Pferde sind fast so widerstandsfähig wie ein Oryx und haben so ihr Überleben in der Wüste gesichert. Wir haben Glück und treffen auf viele Vertreter dieser eigenen Art.

 

namib pferde | garub | namib wüste | namibia
namib pferde | garub | namib wüste | namibia
namib pferde | garub | namib wüste | namibia
namib pferde | garub | namib wüste | namibia

 

In unendlicher Weite zieht sich die schwarze Teerstraße ins gelbe Nichts der Namib bis nach Lüderitz, Schilder weisen uns immer wieder auf Sand und Wind hin und dann kommt er, der fast tägliche Sandsturm, nimmt uns die Sicht und sandstrahlt unser Auto unermüdlich.

 

namib wüste | lüderitz | namibia
namib wüste | lüderitz | namibia

 

Plötzlich steht ein Auto am Straßenrand, zwei Männer machen sich am linken Hinterrad zu schaffen. Wir halten an und ich habe wenig Lust auf einen Reifenwechsel im Sandsturm, aber hier hilft man sich gegenseitig - immer. Glücklicherweise sind die beiden Männer fast fertig mit dem Reifenwechsel und ziehen nur noch die Muttern nach, ich bin erleichtert.

 

namib wüste | lüderitz | namibia
namib wüste | lüderitz | namibia

 

Wir kämpfen uns weiter bis nach Lüderitz, vorbei an Koolmanskuppe, einem meiner fotografischen Highlights, doch mit dem Nachmittagssturm ist nichts zu sehen. Angekommen in der alten Loge erfahren wir, dass man uns bereits für heute zur Diamantensperrgebietstour erwartet hat, eines dieser häufigen afrikanischen Planungshindernisse. 

 

namib wüste | lüderitz | namibia
namib wüste | lüderitz | namibia

 

Glücklicherweise gibt es auch morgen eine Tour - ich bin erleichtert. Für dieses Unterfangen, welches im Moment nur ca. 1.000 Touristen pro Jahr ermöglicht wird habe lange gekämpft, Pässe kopiert und versendet und Sicherheitschecks über uns ergehen lassen. Ja, es ist das Diamantensperrgebiet. Hier gibt es immer noch Diamanten, auf die Namibia natürlich besonders aufpasst.

 

kolmanskuppe | diamantensperrgeniet | namib wüste | lüderitz | namibia
kolmanskuppe | diamantensperrgeniet | namib wüste | lüderitz | namibia

 

Am nächsten Morgen geht es los, vorbei an Koolmanskuppe durch die Röntgenanlage und rein ins Diamantensperrgebiet, von einem verlassenen Dorf zum nächsten, aus der Hochzeit des Diamantenfiebers in Namibia bis zum Bogenfels.

 

Die Sonne brennt, der Wind pfeift und der Sand fliegt, ich bin glücklich und komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Was die Menschen hier damals geleistet haben, wem und was sie alles getrotzt haben und wie sie sich ein Stück Heimat geschaffen haben.

 

kolmanskuppe | diamantensperrgeniet | namib wüste | lüderitz | namibia
kolmanskuppe | diamantensperrgeniet | namib wüste | lüderitz | namibia

 

Der Bogenfels ist eines der Wahrzeichen Namibias und ich bin aufgeregt, ich habe mir eine Langzeitbelichtung des Bogenfels in den Kopf gesetzt, die wahrscheinlich einzige Langzeitbelichtung die existiert und die Bedingungen sind herausfordernd . 

 

diamantensperrgeniet | namib wüste | lüderitz | namibia
diamantensperrgeniet | namib wüste | lüderitz | namibia

 

Die Sonne brennt, der Wind pfeift stark vom Meer, gefolgt von einer nicht zu verachtenden Gischt, die sich mit dem überall herumfliegenden Wind zu einer hauchdünnen und sehr hartnäckigen Schleimsicht auf meinem Plattenfilter verbindet. Irgendwie meistere ich die Herausforderung und bin sehr zufrieden.

 

bogenfels | diamantensperrgeniet | namib wüste | lüderitz | namibia
bogenfels | diamantensperrgeniet | namib wüste | lüderitz | namibia

 

Am nächsten Morgen besuchen wir noch Koolmanskuppe, die berühmteste und größte aller Diamantensiedlungen und ich lerne den gestrigen Tag doppelt zu schätzen. Koolmanskuppe ist beeindruckend, aber hier sind mehr Touristen und auch mehr Müll, das wahre Diamantensperrgebiet liegt hinter dem Hochsicherheitszaun...

 

Sendleringsdrift Chalet - Richtersfeld Transfrontier Park

 

Schweren Herzens machen wir uns auf unsere vorerst letzte Etappe in Namibia, am Abend werden wir bereits auf südafrikanischer Seite im 320 km entfernten Sendleringsdrift sein. Vorher genießen wir noch mal die unendliche Weite des namibischen Südens, auf der leider mittlerweile gut geteerten Straße über Rosh Pinah bis zu einem winzigen Grenzübergang nebst Fährquerung des Orange River.

 

sendleringsdrift | richtersfeld transfrontier park | südafrika
sendleringsdrift | richtersfeld transfrontier park | südafrika

 

Die Grenzbeamten der kleinen Grenzübergänge nehmen ihre Pflicht immer ganz besonders genau. Ich vermute sie sind einfach gelangweilt aufgrund der wenigen Grenzübergänger, aber auch äußerst neugierig.

Unser Beamter durchsucht quasi unser ganzes Auto nebst Gepäck und Kulturtasche, erkundigt sich, nicht ohne Hintergedanken, genau nach jeder Süßigkeit die er findet und die ich ihm natürlich schenke. Begründet wird die Sucherei mit potenziellem Diamantenschmuggel, dass ich meine Hosentaschen bis zum Rand mit Diamanten hätte vollstopfen können ist dabei irrelevant, thats Africa.

 

sendleringsdrift | richtersfeld transfrontier park | südafrika
sendleringsdrift | richtersfeld transfrontier park | südafrika

 

Eine kleine Fähre setzt uns schlussendlich über nach Südafrika und wir verbringen einen schönen Abend in einem der Selbstversorger Chalets mit Blick auf den Orange River.

 

Am nächsten Morgen werden wir von einer Horde Affen und Paviane ausgenommen, die es auf unser Obst und Gemüse abgesehen haben. Natürlich steht die Terrassentür sperrangelweit auf, ich habe die Erfahrungen des vergangenen Urlaubs bereits wieder verdrängt. Zum Glück greifen die Affen gezielt zu und lassen meine Kameras links liegen. Danach entbrennt ein Kampf auf dem Rasen um die Beute, der gefühlt über Stunden andauert.

 

Auf nach Kapstadt über Springbok und die Cedarberge

 

Wir machen uns auf in den Süden, in das 270 km entfernte Springbok und verlassen den länderübergreifenden Ais Ais Richtersveld Transfrontier Park.

 

Springbok ist eine nicht erwähnenswerte Zwischenstation auf dem Weg nach Kapstadt mit einem Polizeiaufgebot, welches selbst New York in den Schatten stellt.  

 

sendleringsdrift | richtersfeld transfrontier park | südafrika
sendleringsdrift | richtersfeld transfrontier park | südafrika

 

Es geht weiter in das 410 km entferne Citrusdal in den wunderschönen Cedarbergen, dem Home of the Rooiebusch und unglaublich gutem mineralischem Wein.

 

sendleringsdrift | richtersfeld transfrontier park | südafrika
sendleringsdrift | richtersfeld transfrontier park | südafrika

 

Der nächste Tag bringt uns an das Ziel unserer Reise nach Kapstadt, irritiert irren wir über die viel zu großen Autobahnen an Slums vorbei ins City Centre und versuchen uns zu aklimatisieren - aus dem Busch direkt in eine Millionenmetropole und was für eine.

 

Kapstadt ist eine irre Stadt, eine Stadt in der ich mir vorstellen kann zu leben, zugleich quirlig, wuselig, relaxed, gechilled und fröhlich, trotz all der offensichtlich starken Unterschiede zwischen arm und reich.

 

In Kapstadt gibt es so unglaublich viele Dinge zu entdecken, natürlich darf da ein Ausflug zum Kap nicht fehlen. Ja ich habe es gesehen, es ist beeindruckend und ich werden nie wieder hinfahren, viel zu viele Menschen mit schlechten Manieren. 

 

kap der guten hoffnung  | südafrika
kap der guten hoffnung | südafrika

 

Am kommenden Tag mache ich einen Ausflug von der Waterfont nach Robben Island, ein sehr berührender Ausflug.

 

Am kommenden Tag geht es zum Wale watching, ich liebe Wale und egal wo sich die Möglichkeit bietet diesen unglaublichen Tieren nah zu sein muss ich hin.

 

Wir fahren an Hermanus vorbei, dem typischen Walbeobachtungsort, bis in das kleine ursprüngliche Fischerdorf Gunn`s Bay und gehen an Bord eines kleinen Boots, welches uns zu den Walen bringt. Es sind nur wenige Touristen auf dem Schiff und die Besatzung brennt für das was sie tun, ich liebe es.

 

walfischtour | südafrika
walfischtour | südafrika

 

Nach dem Ausflug in das Township in Katutura in Windhoek möchte ich auch gern ein Township in Kapstadt besuchen. Ich habe vom ältesten Township Langa gehört, diversen NGO Projekten und der Möglichkeit eine Walking Tour durch das Township zu machen.

 

Am kommenden Tag finde ich mich auf den Straßen Langa`s wieder. In einem Moment bin ich erfreut und im nächsten Moment beschämt, doch die Auseinandersetzung tut mir gut.

 

robben island | südafrika
robben island | südafrika

 

Wir wissen es überhaupt nicht zu schätzen wie gut es uns geht und das wir in den meisten Fällen keine echten Probleme haben und dennoch sind wir häufig unglücklich.

Die Menschen in den Townships haben quasi nichts und wirken viel glücklicher. Wir sollten viel mehr aktiv unternehmen, um Armut durch Bildung zu bekämpfen, der einzig wirksamen Waffe, um uns allen ein würdigeres und friedlicheres Leben zu ermöglichen - wir müssen nur anfangen...

 

township langa | kapstadt | südafrika
township langa | kapstadt | südafrika

 

Hier geht es zu noch mehr Fotos zum Thema Namibia und hier zum Thema Townships.


Dies könnte auch interessant sein für Dich

 

 

Planst Du eine Reise in das südliche Afrika - nach Namibia, Botswana, Südafrika oder Simbabwe, dann findest Du hier meine Reiserouten, vielleicht ist ja auch die richtige Route für Dich dabei...



reisebericht windhoek kapstadt selbstfahrerreise